Kölner Sehenswürdigkeiten: Was sie bei einem Besuch auf keinen Fall verpassen sollten

Köln zählt nicht nur zu den größten Städten des Landes, sondern kann auch mit vielen Sehenswürdigkeiten punkten, die jeden Tag tausende Touristen in die Stadt am Rhein führen. Neben den bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die vermutlich jeder Tourist auf dem Schirm hat, gibt es aber auch einige Geheimtipps, die einem einen einzigartigen Einblick in die Kölner Mentalität verschaffen.

Vom Dom bis zu den Liebesschlössern – Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen der Stadt ist ohne Frage der Kölner Dom und die Kathedrale ist nicht nur die drittgrößte Kirche der Welt, sondern ist auch ein architektonisches Meisterwerk. Der gotische Baustil wird hier mit anderen Elementen verbunden und es ist nicht überraschend, dass es sich um die Sehenswürdigkeit Deutschlands handelt, die am meisten besucht wird. Wer einen einmaligen Ausblick über Köln erhalten möchte, der sollte das Domdach besteigen und von dort die Ausschau genießen.

Ein besonders beliebtes Ziel für Pärchen ist sicherlich die Hohenzollernbrücke, denn ein einfacher Brauch hat die Brücke in ganz Deutschland bekannt gemacht. Seit vielen Jahren hängen nun Pärchen ein Vorhängeschloss an die Brücke, um so ihre Liebe zu demonstrieren. Die Anzahl der Schlösser ist so gewaltig, dass man sich hiervon selbst ein Bild machen sollte. Gerade bei Sonnenuntergang sind an der Brücke viele Pärchen zu sehen, die diesem Brauch nachgehen und den romantischen Blick über den Rhein genießen.

Köln Hohenzollernbrücke

© Hohenzollernbrücke (glasseyes view/Flickr, CC BY 2.0)

Direkt in der Nähe des Doms ist weiterhin ein Museum zu finden, welches auf der Welt einmalig ist und Ausstellungsstücke bietet, die sicherlich jedem gefallen werden. In Köln steht nämlich das einzige Schokoladenmuseum der Welt und hier wird nicht nur die Geschichte der Schokolade sowie des Kakaos vorgestellt, sondern es werden auch Kurse zum Herstellen der Köstlichkeit angeboten. Am Ende eines jeden Besuchs im Schokoladenmuseum steht natürlich eine Verköstigung an, bei der besonders ausgefallene Sorten probiert werden können, die im Handel gar nicht erhältlich sind.

Wer möglichst viele dieser bekannten Sehenswürdigkeiten auf einmal sehen möchte, der sollte eine Stadtrundfahrt Köln (z.B.: hier) machen. Professionelle Guides nennen während dieser zu jeder Sehenswürdigkeit interessante Fakten, die das Besichtigen noch interessanter machen.

Die Geheimtipps in Köln

Während an den bisher genannten Orten sicherlich viele Touristen angetroffen werden, gibt es in Köln auch einige Geheimtipps, die nicht jeder auf den Schirm hat. Dazu gehört beispielsweise das Lommerzheim, denn hierbei handelt es sich um eine wahre Kultkneipe. Der Anblick von draußen ist zwar nicht besonders eindrucksvoll, doch im Inneren der Kneipe lässt sich die Kölner Mentalität wohl so gut erleben wie nirgends anders. Am Abend bei einem frischen Kölsch und einem Kotelett unglaublichen Umfangs in dieser urigen Kneipe zu entspannen, ist jedem Touristen nur zu empfehlen.

Sport- und insbesondere Fußballfans sollten des Weiteren den Gang in das offizielle Museum des FC-Köln wagen, denn dort erhält man einen Einblick in die Geschichte des Traditionsclubs. Der Club zählt zu den bedeutesten des ganzen Landes und spielt in der Historie der Bundesliga eine wichtige Rolle. Die Stadt ist sicherlich ganz besonders mit ihrem Verein verbunden und dies wird beim Gang in das Museum auch deutlich, denn viele der Ausstellungsstücke besitzen eine direkte Verbindung zur Stadt.