Archiv für den Monat: Februar 2008

GmbH-Anteilsübertragung

Steuerverschärfungen bei Anteilsübertragung im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge 

Das geht jeden GmbH-Anteilseigner an: Er muss sich die Frage stellen, wie, wann und an wen er seine Beteiligung auf einen Nachfolger übertragen soll. Regelmäßig wird er sich von dem Gedanken leiten lassen, dass er sich und seine Familienangehörigen dabei absichern möchte. Auch und gerade steuerrechtliche Aspekte spielen dabei eine zentrale Rolle.

 

Hier hat der Fiskus weitere Schranken aufgebaut: Das Jahressteuergesetz 2008 bringt für GmbHs und ihre Gesellschafter diesbezüglich einige (unliebsame) Überraschungen mit sich. Besonders betroffen sind GmbH-Chefs, die ihren GmbH-Anteil im Rahmen vorweggenommener Erbfolge gegen Versorgungsleistungen übertragen wollen. Überträgt der Gesellschafter seine GmbH-Anteile nach dem 31.12.2007, kann der Erwerber Versorgungsleistungen nur noch dann als Sonderausgabe geltend machen, wenn diese Versorgungsleistungen im Zusammenhang mit der Übertragung unternehmerischen Vermögens stehen. Damit dies greift, muss die Beteiligung mindestens 50% betragen, zudem muss der Gesellschafter als Geschäftsführer dieser GmbH tätig gewesen sein. Außerdem muss der Erwerber diese Funktion nach dem Anteilserwerb übernehmen. – Kein Beitrag zur Steuererleichterung!

 

Die Übertragung z.B. von Immobilien oder Kapitalvermögen und „kleinerer“ GmbH-Anteile fällt nicht mehr unter diese Regelung.  Umso wichtiger ist die Kenntnis der Rahmenbedingungen und insbesondere der Gestaltungs-Alternativen, um steuerlich keinen allzu großen „Schaden“ zu erleiden.

 Mehr zum Thema „Jahressteuergesetz 2008 (1)“ lesen Interessierte in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „GmbH-Steuerpraxis“, der Beitrag kann kostenfrei beim VSRW-Verlag, 53179 Bonn oder per E-Mail bei buch@vsrw.de angefordert werden kann.

GmbH-Geschäftsführer-Tag sorgt für Durchblick

Erst die Unternehmensteuerreform, dann die GmbH-Reform und voraussichtlich Mitte des Jahres die Erbschaftsteuerreform – da kann es leicht passieren, dass GmbH-Chefs den Überblick verlieren. Mit praxisbezogenen Vorträgen, gehalten von Top-Referenten der Kölner Wirtschaftsszene will der 1. GmbH-Geschäftsführer-Tag in Köln dem vorbeugen und seine Teilnehmer am 21.2.2008 über die wichtigsten Neuerungen rund um die GmbH informieren. Weitere Tagungsthemen sind: die rechtssichere Gestaltung der eigenen Homepage, Public Relations für mittelständische Unternehmen sowie steuersichere Vergütungen für Gesellschafter-Geschäftsführer. 

Veranstalter des Seminars ist das Wirtschaftsmagazin gmbhchef in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek, der DHPG Dr. Harzem & Partner KG, der Sparkasse KölnBonn und der Firma Laycom GmbH. Die Tagung findet von 9 bis 18 Uhr im Maternushaus statt und kostet 60 € zzgl. MwSt. (inkl. Mittagessen und Pausengetränken).  

Folgende Firmen werden dort austellen:·                          Heuking Kühn Lüer Wojtek ·                          Sparkasse KölnBonn ·                          DHPG ·                          Wirtschafts- und Kommunalberatung Aachen ·                          Jean-Jacques Martinet ·                          itteliance GmbH ·                          BVMW ·                          European Primes AG ·                          Euforma AG für das Forderungsmanagement in Europa ·                          Wirtschaftsförderung Erftstadt ·                          Nussbaum Design GmbH ·                          Patent- und Markenanwalt Dr. Hohmann ·                          VAA Services GmbH   

 

Anmeldung und weitere Informationen unter www.gmbhchef.de oder Tel. 0228 95124-0.