Archiv für den Monat: Juli 2008

GEZ spioniert wieder…

Laut Gebühreneinzugszentrale sind vom WDR wieder die GEZ-Spione in Köln unterwegs.

Am Donnerstag versuchten zwei dieser Exemplare in Alt-Bocklemünd, sich Zutritt zu den Häusern zu verschaffen. Nur einer von beiden zeigte sekundenlang einen Dienstausweis aus 3 Metern Entfernung und beide setzten hinzu, dass sie polizeiliche Rechte hätten und dass der Betroffene zur Aussage verpflichtet sei.

Für alle Betroffenen, ja, man kann fast schon sagen: Für alle Opfer dieser Nötigung und Amtsanmassung gilt: Diese Typen haben kein Recht, ins Haus einzudringen und niemand ist gegenüber solchen Typen verpflichtet, irgendwelche Aussagen zu machen.

Lassen Sie sich (nach Möglichkeit) den Ausweis zeigen, notieren Sie den Namen und senden Sie eine Beschwerde per Fax an den sog. BEAUFTRAGTENDIENST 0221 2206033. Am besten wäre es noch, man knipst diese Gestalten noch mit dem Fotohandy vor der eigenen Türe.

Im vorliegenden Fall erstattet der Betroffene Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch, Nötigung und Amtsanmassung.