Archiv für den Monat: Oktober 2011

DSL in Köln – Vergleich und Tarife

DSL in Köln

Internet, das scheint heute selbstverständlich zu sein. Doch DSL in Köln ist immer noch mit viele Fragen und Unklarheiten, mit vielen Tarifen und Geschwindigkeiten versehen.

Wer sich DSL in Köln zulegen möchte, der sollte zunächst prüfen, ob er überhaupt in den Genuß dieser Technologien kommen kann. Zwar sind bereits fast alle Haushalte mit den notwendigen Glasfaserdatenkabeln verbunden, jedoch gibt es auf Köllns Stadtplan noch immer Bereiche die kein DSL haben können. Diese werden aber sicher in der kommenden Zeit schnellst möglich nachziehen – ohne Internet hällt es ja keiner so einfach aus. Ist das www doch inzwischen auch für den Job eine Hauptvoraussetzung bei der Standortwahl.

Doch nicht nur die Verfügbarkeit ist wichtig – will man DSL in Köln vergleichen spielen die Kosten die tatsächlich anfallen eine erhebliche Rolle. Während viele Anbieter ihre Kunden mit Lockangeboten ködern, türmen sich zugleich die versteckten Kosten. Von A wie Anschlussgebühr bis Z wie Zusatzkosten – die ganzen Folgekosten eines Internetanbietervertrags bleibt den meisten Laien verschlossen. Gut, dass man mit wenigen Klicks einfach vergleichen kann.

Es gilt zu wählen wie schnell das Internet sein sollte. Ist man mit moderater Nutzungsrate und ohne viele Downloads im Internet, so kann man auf einen Anschluss mit einer niedrigeren Verbindungsrate zurück greifen. Möchte man hingegen Filme und Musik über das Internet konsumieren oder gar seinen gesamten Fernseher durch das world wide web ersetzen, so sollte man schon lieber auf eine hörere Übertragungsrate setzen. Neu ist das sogenannte V-DSL, das DSL, welches bereits heute erhältlich ist und für die Zukunft Maßstäbe setzen wird.

Egal welche Übertragungsrate geplant ist – surft man mehr als einmal die Woche so sollte man über eine Flatrate nachdenken. Mit einer festen Monatszahlung, die sich nicht ändert egal wie viel man surft, hat man seine Kosten immer im Griff. Surft man nur wenig so kann man auch auf eine Flatrate mit Volumenbegrenzung setzen.


Schreibwerkstätten in Köln

In der Schuldidaktik kommt, spätestens seit der PISA – Studie, das Freie bzw. Kreative Schreiben immer mehr zum Einsatz. In Köln widmen sich verschiedene Einrichtungen dem Thema Schreiben oder Schreibhemmungen. Auch online sind Angebote verfügbar, die zum literarischen Schreiben animieren sollen. Welche das sind erfahren Sie hier!

Kreatives Schreiben

Kreatives Schreiben ist eine Möglichkeit sich von Schreibblockaden zu befreien. Die Schreibwerkstatt ist eine Methode, um sich für das literarische Schreiben in der Gruppe oder als einzelne Person begeistern zu lassen. Erwachsene oder Jugendliche, die gerne schreiben, führen entweder ein Tagebuch, verfassen Journale, Kurzgeschichten oder Gedichte. Dabei spielt zunächst das Halten an großen Schreibkonventionen keine wesentliche Rolle. Mit einfachen Mitteln wie etwa Schlüsselbegriffe, Cluster oder Mind – Map kann sich der Schreiberling dem zu erstellenden Text nähern. Mehr zum spannenden Thema  gibt´s unter Kreatives Schreiben.

Schreibwerkstatt

In der Kölner Einrichtung IBiS kann das biographische oder Kreative Schreiben innerhalb einer Gruppe (Schreibworkshop) praktiziert werden. Jugendliche lernen so Schreibschwächen, aber auch neue Formen, um den besseren Zugang zum Schreiben zu finden. Neben Fortgeschrittenen haben Anfänger die Option das Schreibhandwerk von der Pieke an zu erlernen. Wie enstehen beispielsweise Romanfiguren. Nominal- oder eher Verbalstil? Wie setze ich geschickt die passende Dramaturgie um? Oder wie baue ich Spannung auf? Das sind einige Fragen, mit denen sich der Workshop beschäftigt. Schreibseminare erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da die Zahl der Blogger im Netz sich erhöht hat. Das Schreiben hat Hochkonjunktur zumal viele einfache Bloggersysteme wie WordPress zur Verfügung stehen und intuitiv vom User benutzt werden können.

Also, einfach mal reinschauen Seminar besuchen oder online gehen und Blog eröffnen!

 

 

TALK AM NIEHL – die Kölner Talkshow im Netz!

TALK AM NIEHL
Koslar, Kölsch und Klaaf

– die erste Kölner Talkshow aus dem Netz

http://www.youtube.com/user/TALKamNIEHL

„Es wäre Unsinn, zu behaupten, wir hätten die Talkshow neu erfunden“, sagt Michael Koslar. „Aber wir haben bewiesen, dass man mit einem schmalen Budget, mit Unterstützung von Freunden, die an einen glauben, interessanten Gästen und natürlich meiner Wenigkeit, eine unterhaltsame, professionelle und abendfüllende Talkshow produzieren kann!“

Die erste Folge von „TALK AM NIEHL – Koslar, Kölsch & Klaaf!“ hat am 1.10.2011 auf youtube Premiere. Die 52-minütige Talkshow präsentiert von Kölner Urgestein Michael Koslar (Moderator, Schauspieler & Autor für WDR, tvnrw, tm3, VOX, RTL) hat ihre Zelte in der Niehler Kneipe Linkewitz aufgeschlagen – direkt am Rhein gelegen. Das Linkewitz – erst vor Kurzem restauriert – kann in Niehl auf eine 200jährige Tradition zurückblicken.

Hier empfängt Koslar (42) mit seinem Co-Moderator und „Stiefziehsohn“ Fritz Zöller (81) seine Gäste.
Und diese haben eine Menge spannende Geschichten zu erzählen, wie Annette Meisl, die Besitzerin der einzigen Zigarrenmanufaktur in Köln oder Lorenz Schmidt, der ein Buch über seinen Großvater, den Niehler Fischer Bilstein geschrieben hat.
Aber auch die große weite Welt ist im Linkewitz zu Gast. Fabian Buch, besucht in der ersten Folge, seinen Gastgeber Michael Koslar. Buch war Musik-Newcomer des Jahres 2010. Mit seinem Song „Hello, Hello“ erzielte er bisher bei youtube über 4 Millionen Klicks. Fabian erzählt von seinen Erlebnissen bei der Produktion seiner Videos in den USA und lässt es sich natürlich nicht nehmen eine unplugged Version seiner Songs im Linkewitz zu singen.

Zwischendurch ergreift Co-Moderator Fritz Zöller das Wort, denn: alle Gäste müssen ein KölnQuiz absolvieren, damit sie mit Koslar weitertalken dürfen. Wer den Quiz (Mit knackigen Fragen, wie „Was ist der Kölner Kirchenkranz ?“) nicht besteht, muss seinen Talk-Thekenplatz neben Koslar für den nächsten Gast freigeben.
Für die musikalische Unterstützung hat sich das Team von TALK AM NIEHL (produziert von Filmkontor600 = Koslar/Nettekoven) das musikalische Boogie-Woogie Wunderkind aus Siegburg geholt: Stefan Ulbricht.

Die Show kommt so professionell daher wie eine TV-Talkshow, hat dafür aber viel mehr Witz, Charme und ist durchaus nicht nur für Rheinländer sehenswert. TALK AM NIEHL hat seine Premiere (unter eben diesem Stichwort) auf youtube und wird unterstützt von mobilcom debitel. Nach der ersten Show geht es in der darauffolgenden Woche direkt mit einem TALK AM NIEHL-Köln-Marathon spezial weiter. Die nächsten regulären Folgen gibt es dann jeden Monat.
TALK AM NIEHL – die erste Kölner Talkshow aus dem Netz!